Wir arbeiten noch an dieser Seite
Datum: 26.02.2014Erfasser: Administrator Kategorie: Newsarchiv

OS X 10.9.2 Update erschienen

Apple Sicherheitsupdate schließt SSL Lücke

Apple hat soeben OS X Mavericks 10.9.2 veröffentlicht. Dieses Update behebt zahlreiche Bugs einschließlich der kritischen SSL-Schwachstelle.

Zu den Neuerungen in OS X Mavericks 10.9.2 gehören Verbesserungen der Systemstabilität, Kompatibilität und (glücklicherweise) auch Sicherheit. Apple behebt mit diesem Update auch die SSL-Schwachstelle, obwohl dies in den Release Notes – aus welchen Gründen auch immer – nicht erwähnt wird.

So kann man nun auch auf dem Mac Facetime-Audio-Telefonate führen, Facetime-Video- und -Audio-Telefonate halten und iMessages von bestimmten Absendern blockieren.

Darüber hinaus hat Apple einige Fehler bei der hauseigenen Mail-App behoben sowie bei Stabilität von VPN-Verbindungen verbessert.

Die Versionshinweise zu diesem Update finden sich demnächst hier und hier.

Nach dem Update empfiehlt sich das System nochmals auf den SSL-Bug zu überprüfen. Hierzu öffnet man die folgende Test-Seite im Safari-Browser: https://www.imperialviolet.org:1266

Ist die SSL-Schwachstelle behoben, so kann Safari diese Seite nicht öffnen. Besteht die Lücke weiterhin, wird ein Text dargestellt.

Quelle: http://www.giga.de/downloads/os-x-10.9/news/os-x-10-9-2-apple-veroeffentlicht-sicherheitsupdate-schliesst-ssl-luecke/

Datum: 20.02.2014Erfasser: Administrator Kategorie: Newsarchiv

MacBook Pro bald ohne Tasten ?

Patent beschreibt Bedienung durch Gehäuseberührung

Kommen Apples MacBooks bald ohne sämtlichen Tasten aus? Heute wurde ein weiteres Patent öffentlich, in dem das Unternehmen ein Notebook beschreibt, dessen gesamtes Gehäuse auf Berührungen reagieren soll.

Viele von uns haben sicher noch lange den guten alten Tasten auf dem Telefon hinterher getrauert. Mit ihnen konnte man mit etwas Übung problemlos SMS versenden, ohne hinzuschauen.
Mit der Revolution der Smartphones verschwanden die Tasten und noch heute sieht man immer wieder Leute, die sich schwer tun die Smartphones via Touch zu bedienen.

Ereilt den Laptops jetzt ein ähnliches Schicksal? Ein heute genehmigtes Patent beschreibt einen Laptop, der ganz ohne Taste auskommen könnte.

Dafür hat er ein sensitives Gehäuse, das auf Berührungen reagiert. Die Tastatur wäre dann virtuell und würde nur auf dem Gehäuse skizziert werden.

 

MacBook-Patent

 

Allerdings hat diese Vorstellung auch viele praktische Anwendungsbereiche. So könnte der Nutzer durch ein einfaches Tippen am USB-Port das entsprechende Fenster auf dem Display öffnen oder durch Berührung neben der Kamera den Videochat aufrufen. 
Die Fläche, die derzeit von der Tastatur eingenommen wird, wäre dann ein einziges Trackpadmit unterschiedlichen Funktionen an den verschiedenen Stellen.

So ganz neu ist das Patent allerdings nicht. Es wurde bereits im August 2009 beantragt. MitAcers Iconia Dual-Screen-Tablet ist im März 2011 auch schon ein Gerät auf den Markt erschienen, das in eine ähnliche Kerbe schlägt. Vielleicht kommt aus dem Hause Apple ja bald ein vergleichbares Gerät.

Quelle: http://www.giga.de/laptops/macbook-pro-mit-retina-display/news/kommt-das-macbook-bald-ohne-tasten-aus/

Datum: 24.01.2014Erfasser: Administrator Kategorie: Newsarchiv

Apple feiert 30. Geburtstag

Der Macintosh - 30 Jahre Innovation

Während 20. und 25. Geburtstag des ersten Macintoshs von Apple nur am Rande gewürdigt wurden, so ist der 30. Jahrestag ganz offensichtlich von größerer Wichtigkeit.

Auf Apples Startseite prangt eine große Grafik, die den Macintosh 128k neben einem aktuellen iMac zeigt.
Außerdem gibt es ein Video, das dem lMac gewidmet ist und viele Stimmen zu Wort kommen lässt. 


In einer Zeitleiste stellt Apple die wichtigsten Modelle der letzten 30 Jahre dar - beginnend beim Macintosh 128k über Macintosh Plus, Macintosh IIX, Macintosh Portable, Macintosh Quadra, Macintosh TV, iMac, PowerMac G3 und G4 bis hin zu den neueren Baureihen.

Jedem Modell bzw. jedes Jahr trägt einen bestimmten Slogan, der ausdrücken soll, in welchem Zeitgeist sich die Macs bewegten, welche Revolution sie auslösten oder welche wegweisenden Neuerungen erstmals zum Einsatz kamen.

Bild von http://data.mactechnews.de/464834.png Bild von http://data.mactechnews.de/464836.png

Quelle: http://www.mactechnews.de/news/article/Apple-feiert-den-30-Geburtstag-des-Macintosh-157594.html
Datum: 27.12.2013Erfasser: Administrator Kategorie: Newsarchiv

Mac Pro überzeugt bei ersten Tests

Starke Rechenleistung vor allem im Videobereich

Hierzulande muss man noch ein bisschen länger warten, zumindest in den USA hat die Auslieferung des Mac Pro aber bereits begonnen - einige Tage vor dem prognostizierten Liefertermin.
Wer sich für die Standard-Konfiguration entschied und keine weiteren Optionen auswählte, hat dabei bessere Chancen, seinen neuen Mac Pro frühzeitig zu erhalten.
Allen bislang erschienenen Erfahrungsberichten zufolge
kann der Mac Pro vor allem im Videobereich glänzen und liefert dort beeindruckende Rechen- und Grafikleistung.

In ersten Tests heißt es, der Mac Pro spiele in einer ganz eigenen Liga (Engadget), arbeite in Final Cut "schockierend schnell" (The Verge), sei ein "Kraftpaket für professionelle Anwender" (TechRadar) und trotz der gebotenen Leistung nicht lauter als ein Mac mini.

Vor allem bei Final Cut Pro X entfalte der neue Mac Pro sein ganzes Leistungspotenzial - bei zahlreichen anderen Programmen müsse man sich noch ein wenig gedulden, bis diese ebenfalls optimiert seien.

Bild von http://data.mactechnews.de/463714.jpg 
Bild von http://data.mactechnews.de/463716.jpg

Quelle: http://www.mactechnews.de/news/article/Mac-Pro-Auslieferung-hat-begonnen-Tester-zeigen-sich-begeistert-157432.html

Datum: 19.12.2013Erfasser: Administrator Kategorie: Newsarchiv

Neuer Mac Pro verfügbar

Auslieferung im Januar

Dreieinhalb Jahre nach der letzten echten Aktualisierung des Mac Pro ist es nun endlich so weit: Ab sofort steht die neue Baureihe zur Verfügung und kann bestellt werden.
Auch wenn es Nutzer gibt, die sich mit der neuen Generation nicht anfreunden können, so beendet Apple nun endlich eine Jahre währende Durststrecke, in denen es alles andere als sicher galt, ob Apple je noch einmal einen neuen Mac Pro auf den Markt bringen wird.

Die Basisausstattung kostet im Apple Online Store 2999,- Euro und bringt einen Xeon-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktrate von 3,7 GHz mit.
Wer möchte, kann sowohl einen schnelleren Prozessor wählen als auch mehr Speicherplatz als 256 GB oder mehr RAM als 12 GB bestellen.
Ebenfalls zu konfigurieren sind die eingesetzten Grafikkarten. Als Lieferdatum nennt Apple Januar, in den USA beginnt Apple schon am 30.12. mit der Auslieferung.

Die Preise für zusätzliche Ausstattung fallen vergleichsweise niedrig aus. Für 12 auf 16 GB RAM veranschlagt Apple beim Basismodell 100 Euro, für 32 GB 500 Euro, für 64 GB sind es 1300 Euro.
Die größere PCIe-SSD mit 512 GB kostet 300 Euro mehr, für ein TB fallen 800 Euro an. Möchte man eine schnellere Grafikkarte, so betragen die Aufpreise 400 bzw. 1000 Euro.
Stark ins Geld gehen leistungsfähigere Prozessoren: 3,5 GHz und 6 Kerne kosten 500 Euro Aufpreis, acht Kerne un 3 GHz 2000 Euro, 12 Kerne und 2,7 GHz 3500 Euro.
Datum: 29.11.2013Erfasser: Administrator Kategorie: Newsarchiv

Billig Netzteil bei iPhone lebensgefährlich

Nutzer stirbt nach elektrischem Schlag

In Thailand ist Medienberichten zufolge ein iPhone-Nutzer an den Folgen eines elektrischen Schlags gestorbenen, nachdem er das iPhone offenbar mit einem Dritthersteller-Netzteil aufgeladen und dabei telefoniert hatte.

Die örtlichen Behörden vermuten, dass sich das Netzteil überhitzt hatte und dabei den tödlichen Stromschlag über das iPhone abgab.
Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich bereits im Juli in China, wo eine iPhone-Nutzerin beim Telefonieren mit einem ladenden iPhone ebenfalls an einem elektrischen Schlag starb. Die Nutzerin verwendete ebenfalls ein Dritthersteller-Netzteil.

Damals führte Apple ein zeitlich beschränktes weltweites Rücknahmeprogramm für Ladegeräte von Drittherstellern ein, bei dem iPhone-Nutzer ihr Netzteil abgeben und zum vergünstigten Preis von 10 Euro ein Apple-eigenes USB-Ladegerät erwerben konnten.

 

Quelle: http://www.mactechnews.de/news/article/Billig-Netzteil-iPhone-Nutzer-stirbt-nach-elektrischem-Schlag-157266.html


 
 
Mac Mind | info(at)mac-mind.de | © Torben Resa