Auf den folgenden Seiten stelle ich Ihnen einige Video Workshops, Tutorials und Tips & Tricks zu verschiedenen Themen rund um Mac OS X vor. Viel Spaß !

Von iLife über das Betriebssystem selber werden verschiedene Themenbereiche angesprochen. Alle hier aufgeführten Tips und Tricks sowie die Videotutorials sind ohne Garantie und auf eigene Gefahr auszuprobieren. Die Firma Mac Mind übernimmt keine Gewähr für die Informationen, die hier zusammengestellt wurden.

Manche der hier veröffentlichten Videos sind auch über youtube direkt zu verfolgen.


Apple ID löschen

Wer ein Apple-Gerät besitzt, kommt fast nicht ohne Apple ID aus. Und wenn man sein Kundenkonto beim iPhone-Hersteller doch nicht mehr möchte? Wir zeigen dir, wie du deine Apple ID löscht.

Apple ID löschen, so funktioniert's

Jede einzelne App – ob kostenlos oder kostenpflichtig – lädt man über eine Apple ID. Und auch die Einkäufe des iTunes Stores sind hiermit verknüpft. Wer seine Apple ID löschen will, sollte sich das gut überlegen: Einkäufe können dann nicht mehr geladen, teilweise sogar nicht mehr aktualisiert und abgespielt werden. Außerdem ist das persönliche iCloud-Konto mit der Apple ID verknüpft.

 

Wer nicht dringende Gründe für das Löschen der Apple ID hat, sollte sie lieber bestehen lassen – und zum Beispiel nur die Kontoinformationen oder ähnliches herauslöschen.

Vorbereitungen zum Löschen der Apple ID

Wer sein Apple-Account dennoch löschen möchte, sollte ein paar Vorbereitungen treffen:

  • iCloud-Daten lokal auf dem heimischen Rechner abspeichern: Zugang zum iCloud Drive bietet zum Beispiel auf dem Mac der Finder, auf dem iPhone und iPad die gleichnamige App.
  • Verknüpfte iPhones, iPads, iPods und Macs aus iCloud löschen und „Mein iPhone suchen“ deaktivieren – das ist sozusagen die Diebstahlsicherung von Apple.
  • Nicht kopiergeschützte Songs (also alle Käufe der letzten Jahre) lassen sich auch ohne die zugehörige Apple ID abspielen. Wer sie sich herunterladen möchte, geht in iTunes auf sein Profil -> Käufe und klickt auf das Wolkensymbol.
  • Noch vorhandenes Guthaben ausgeben oder als Gutschein verschenken.

Apple ID löschen, so gehts

Einen Menüpunkt „Apple ID löschen“ gibt es nicht. Du musst also den Weg über den Apple-Supportnehmen. In Deutschland wählt man die Telefonnummer 0800 66 45 451. Hast du mitgeteilt, dass du das Apple-Konto löschen möchtest, wirst du an den technischen Support weitergeleitet. Er übernimmt das Löschen nach einer Verifizierung über die Sicherheitsfragen und diversen weiteren Überprüfungen und Warnugnen.

Den ersten Kontakt zum Support kann man außerdem über ein Webformular, Auswahl „Datenschutz“ herstellen. Hier die Informationen ausfüllen und im Kommentarfeld erläutern, welche Apple ID gelöscht werden soll.

apple-id-loschen-web

Einzelne Daten der Apple ID ändern oder entfernen

Ganz einfach ist es dagegen, einzelne Daten aus dem Apple-Account zu ändern oder zu löschen. Manche Einstellungen können über eine Webseite erledigt werden, andere dagegen über iTunes. So entfernst du zum Beispiel Kreditkartendaten aus dem Apple-Account:

  • Öffne iTunes auf dem Computer.
  • Meldet dich in iTunes mit der Apple ID an (bei dem Profil-Kopf) und gehe hier auf Accountinformationen.
  • Hier oben bei Zahlungsdaten auf Bearbeiten klicken und dann Keine wählen.
apple-id-zahlungsdaten-loeschen
Quelle: http://www.giga.de/webapps/icloud/tipps/apple-id-loschen-so-gehts/

Hände weg von Mac Keeper !

MacKeeper ist das Schlimmste, was Sie Ihrem Mac antun können. Dieses Programm soll angeblich Ihren Mac beschleunigen, täuscht „kritische“ Probleme aber nur vor und beschädigt Ihr Betriebsystem.

Eigentlich ein klarer Fall von Täuschung. Aber warum fallen so viele Mac-User auf diese ScareWare herein?

Was macht MacKeeper?

Die Werbung verspricht, dass MacKeeper Ihren Mac beschleunigt und die Sicherheit verbessert. Sie laden das Programm – und prompt zeigt die Testversion viele „kritische“ Probleme an und tausende „Junk“-Dateien.
Das hört sich dramatisch an. Also klicken Sie auf „Bereinigen“ … und stellen fest, dass die restlose Säuberung nur mit der 70,- bis 100,- EUR teuren Standard- oder Premiumversion geht.

Aber Sie werden getäuscht – die „Junk“-Dateien sind harmlose Sprachdateien, die von OS X mitinstalliert wurden. Die angezeigten „kritischen Probleme“ sind willkürlich frei erfunden. Die von MacKeeper angebotene Reparatur beschädigt dann das Betriebsystem.
Damit erreichen Sie genau das Gegenteil: MacKeeper macht Ihren Mac noch langsamer.

Die Masche von MacKeeper

MacKeeper ist eine teuflische Software, mit der sich Hersteller Kromtech eine goldene Nase verdient. Das einfache Prinzip: Kromtech gibt bis zu 70% der Lizenzkosten von MacKeeper an die Afiliates (Werbeanbieter) weiter. Allein deshalb begegnet Ihnen im Internet überall aufdringliche Werbung für MacKeeper – denn geldgierige Afiliates verdienen an dieser ScareWare hervorragend mit.

  • MacKeeper bewirbt Funktionen, die in OS X größtenteils eingebaut sind
  • verspricht die Verbesserung und Beschleunigung lahmer Macs
  • baut Schreckensszenarien auf: tausende „kritischer Probleme“ auf taufrischen Macs
  • verspricht die Lösung der angeblichen Probleme in der kostenpflichtigen Vollversion
  • gibt bis zu 70% der Lizenzkosten an die Afiliates weiter
  • Afiliates schalten aufdringliche Werbeanzeigen

… fertig ist der Selbstläufer: die teuflische Scareware MacKeeper verbreitet sich immer weiter. Wir stellen euch die wichtigsten Mitspieler vor.

 

Quelle: http://www.apfelwerk.de/2015/08/die-epidemie-mackeeper/



Downgrade iOS 8.3 auf iOS 8.2

Apple-Nutzern, die nach dem Update ihres iPhone oder iPad auf iOS 8.3 Probleme haben, bleibt oft nur ein Downgrade auf eine ältere Version des Betriebssystems. Aktuell ist es noch relativ problemlos möglich, dass Gerät auf iOS 8.2 zurückzusetzen. Wir zeigen Dir, wie Du dabei vorgehen musst.

Mit dem neuen Update auf die Version iOS 8.3 hat Apple nicht nur diverse Bugs und Sicherheitsprobleme seines mobilen Betriebssystems behoben, sondern auch zahlreiche neue Features für iPhone- und iPad-Besitzer integriert. Andererseits kann es jedoch sein, dass mit dem frischen System noch nicht alle Apps reibungslos funktionieren. Wer sich daran stört, für den empfiehlt sich ein Downgrade auf iOS 8.2. Wie das durchgeführt wird, erklären wir Dir in wenigen Schritten.

1. iOS 8.2 herunterladen

Um einen Downgrade von iPhone, iPad oder iPod touch auf iOS 8.2 durchzuführen, muss die ältere Version des Betriebssystems zunächst auf PC oder Mac heruntergeladen werden. Aktuell bietet zum Beispiel die Website Redmondpie kostenlos herunterladbare Versionen der Software für alle unterstützten Apple-Geräte an.

2. Device mit PC oder Mac verbinden

Hast Du iOS 8.2 auf den Computer heruntergeladen, muss das Apple-Gerät, das Du downgraden willst, mit dem Rechner verbunden werden. Anschließend startest Du das Programm iTunes auf dem PC oder Mac. Dort wird einfach das angeschlossene iPhone, iPad oder der iPod touch aus dem "Device"-Menü in der rechten oberen Ecke ausgewählt.

3. Downgrade am Rechner starten

Sobald das iOS-Gerät ausgewählt wurde, kann das Downgrade auch schon beginnen. Dazu hältst Du die Taste Shift (am PC) beziehungsweise Alt (am Mac) gedrückt und klickst gleichzeitig auf die Schaltfläche "Wiederherstellen" im Device-Menü von iTunes. Nun kannst Du die heruntergeladene Version von iOS 8.2 auswählen und den Downgrade-Vorgang mit einem Klick auf den "Update"-Button starten. Anschließend heißt es einige Minuten warten.

4. Neustart des Device abwarten

Sobald der Downgrade durchgeführt wurde ist, startet das Device automatisch neu. Beim Neustart wirst Du aufgefordert den PIN-Code des Geräts einzugeben. Nachdem dies geschehen ist, sollte Dein iPhone, iPad oder iPod touch wieder mit iOS 8.2 laufen.

Zusammenfassung

  1. Lade eine passende Version von iOS 8.2 für Dein iPhone, iPad oder Deinen iPod auf den Computer herunter
  2. Verbinde dein Device mit dem Computer und starte das Programm iTunes
  3. Wähle in iTunes dein Device aus und starte den Downgrade-Prozess durch das Gedrückt-halten von Shift (PC) oder Alt (Mac) und einen Klick auf "Wiederherstellen"
  4. Nach dem Downgrade sollte sich das Device automatisch neustarten

 


 


Bearbeiten von Bildern in der Fotos App von OS X 10.10. Yoesmite

Man kann Bilder auf dem Mac in der Fotos-App von OS X Yosemite bearbeiten, ohne sie in die Mediathek der Fotos-App kopieren zu müssen. Wir erklären, wie es funktioniert.

Fotos-Apps von OS X: Importieren von Bildern, so gehts

Lassen wir die Cloud mal außen vor, können die Fotos der Fotos-App in der Mediathek abgespeichert sein, aber auch in einem von uns gewünschten Ordner liegen. Das System ist vergleichbar mit der iTunes Mediathek.

Fotos importieren

Wollen wir Bilder in die Software importieren, gehen wir über das Menü -> Ablage ->Importieren. Alternativ ziehen wir die Fotos mit der Maus einfach auf das Programm-Fenster (Reiter Fotos muss angezeigt werden) oder auf das App-Icon unten im Dock von OS X.

Im Normalfall erstellt die App eine Kopie des Fotos und speichert sie in der eigenen Mediathek ab. Wer aber seine Fotos selbst in einer Ordnerstruktur verwaltet, verbraucht damit doppelt Speicherplatz.

Bilder nicht in die Fotos-Mediathek kopieren

In den Einstellungen können wir festlegen, dass die Fotos beim Import nicht in die Mediathek kopiert werden – sie bleiben dann am ursprünglichen Speicherplatz, werden aber genauso in der Fotos-App angezeigt.

Gehe in der Menüleiste auf Fotos -> Einstellungen und wähle den Haken bei Importieren ab. 

fotos-mediathek-nicht-importieren

Achtung: Der Speicherplatz der Bilder sollte nach dem Import nicht mehr verändert werden – sonst weiß die App nicht mehr, wo sich die Dateien befinden! 

Beim Bearbeiten von Fotos verändert die App nicht das originale Bild – das im Normalfall auch gut so, um die Datei nicht zu „zerstören“. Öffnet man ein Foto also über den Finder, wird man eine Bearbeitung also nicht sehen. Hierfür muss das Bild aus der Fotos-App exportiert werden (z.B. über rechte Maustaste -> Bereitstellen oder einfach per Drag-and-Drop).

Bilder nachträglich in die Fotos-Mediathek kopieren

Nun haben wir Bilder in der Fotos-App, die sich aber nicht in der Fotos-Mediathek befinden. Möchten wir dieses nachträglich in die Mediathek kopieren, wählen wir sie aus (per Maus, cmd aoder ähnliche Befehle). Jetzt gehen wir im Menü -> Ablage auf Zusammenlegen. Eine Warnung erscheint, dann befinden sich die angezeigten Bilder im Speicher der Mediathek.

fotos-app-bilder-zusammenlegen

 

Wo sind die importieren Fotos gespeichert?

Die Fotos-Mediathek liegt auf dem Mac im Ordner Bilder. Per rechter Maustaste -> Paketinhalt zeigen kommen wir an die Unterordner und Dateien. Achtung: Hier nichts verändern, da sonst der Zugriff über die Fotos-App nicht mehr funktioniert. Die Bilder liegen im Ordner Masters.

Möchten wir wissen, ob sich ein Bild in der Fotos-Mediathek oder an einem anderen Ort der Festplatte befindet, klicken wir es mit der rechten Maustaste an. Erscheint der Menüpunkt Im Finder anzeigen, ist das Bild nicht in der Fotos-Mediathek gespeichert. Per Klick erfahren wir über den Finder den Speicherort.

fotos-mac-speicherort-anzeigen

 


Quelle: http://www.giga.de/downloads/fotos-in-os-x/tipps/fotos-apps-von-os-x-importieren-von-bildern-so-gehts/





OS X 10.10 Yosemite auf USB Stick etc. installieren

Dank der Technik von OS X ist es im Gegensatz zu Windows völlig einfach und problemlos das System auf einen externen Datenträger zu installieren und auch von dort zu starten. Selbst beim Einlegen in einen anderen Mac ist der Start kein Problem, es wird kein Treiber benötigt oder Zusatzsoftware. Wie das funktioniert zeige ich im Video:

 

 

 

Dokumente unterschreiben mit Apple Vorschauprogramm

„Bitte unterschreiben Sie dieses Dokument und senden Sie es uns per Post, Fax oder E-Mail wieder zurück“, so oft die Formulierung bei Vertragsabschlüssen.

Wer einen Mac mit integrierter Kamera und OS X Lion oder neuer sein Eigen nennt, kann eine PDF-Datei auch ohne Ausdrucken direkt am Mac unterschreiben.

Um Ihre Unterschrift wie ein Bild in eine PDF-Datei einzufügen, gilt es diese zuerst in Vorschau zu speichern.
Öffnen Sie dazu das zu unterschreibende Dokument in Vorschau und Wählen Sie in der Menüleiste Werkzeuge > Anmerken > Signatur und dann Signatur von FaceTime-Kamera (integriert) erstellen

Schreiben Sie Ihre Unterschrift nun mit einem schwarzen Stift auf einen Notizzettel und halten Sie diesen vor die FaceTime-Kamera, bis Vorschau Ihre Unterschrift erkannt hat.
Speichern Sie Ihre Unterschrift mit einem Klick auf Akzeptieren.

 

Nach dem Speichern Ihrer Signatur aktiviert Vorschau automatisch die Signatur-Funktion.
Klicken Sie einfach auf den Ort, an dem die Unterschrift erscheinen soll, und ziehen Sie diese in die gewünschte Größe.

Für weitere Dokumente können Sie in der Menüleiste unter Werkzeuge > Anmerken > SignaturIhre gespeicherte Signatur auswählen und auf einem weiteren Dokument einfügen.

 


 

Bildschirmfoto von ganzen Webseiten erstellen

Mit den richtigen Tastenkürzeln können Sie problemlos und schnell ein Bildschirmfoto des aktuellen Bildschirminhaltes oder eines Ausschnittes erstellen.
Doch wenn Sie eine komplette Webseite festhalten möchten, gilt es mehrere Screenshots anzufertigen und diese anschließend wieder zusammenzuschneiden.

Einfacher geht’s mit der richtigen App. 

Der Name der kostenlosen Anwendung: Paparazzi. Einmal heruntergeladen, müssen Sie lediglich die Webadresse der gewünschten Webseite aus Ihrem Browser kopieren, in Paparazzi einfügen und auf Eingabe drücken.
Anschließend kann das geschossene Bildschirmfoto mit einem Klick auf die Schaltfläche ganz unten rechts abgelegt werden.

 


 

Hochzahlen am Mac

Wie viel ist 4²? Wie viele m³ hat die Wohnung? Und wo zum Teufel finde ich die Hochzahlen beim Mac? Etwas versteckt sind sie schon, ihr könnt ihnen aber ganz leicht ein paar Tasten zuweisen. Hier eine Anleitung, wie ihr an die Hochzahlen kommt.

Hochzahlen am Mac: Tipps und Tricks zu Exponenten in OS X

Auf der Apple-Tastatur sucht man sie vergebens und auch mit diversen shift- oder alt-Tastenkombinationen auf den Ziffern erreicht man die Hochzahlen am Mac nicht. Es führen mehrere Wege zu den Exponenten wie ², ³ und den anderen.

Hochzahlen am Mac: Automatisierte Exponenten

In den meisten Programmen am Mac erreicht ihr die wichtigsten Hochzahlen ganz einfach. Tippt ihr zum Beispiel in einem Pages-Dokument oder einer E-Mail den Zirkumflex (^ auf der Tastatur neben der 1 oben links), gefolgt von den Zahlen 2 oder 3, geschieht dies: ², ³.

Damit sind die wichtigsten Hochzahlen bereits abgedeckt. Für die 4. Dimension, oder höhere Potenzen, müssen wir etwas tiefer in die Trickkiste greifen.

Pages und Microsoft Word: Hochzahlen und mehr auf Knopfdruck

 

hochzahlen-mac-pages
In Apples eigener Office-Suite iWork mit Pages, Numbers und Keynote funktioniert der oben genannte Trick natürlich auch. Zusätzlich könnt ihr hier jedes beliebige Zeichen entweder höher oder tiefer stellen.

 

Dazu markiert ihr einfach die gewünschten Zeichen und betätigt eine der folgende Tastenkombinationen:

  • Hochzahlen: ctrl+cmd+plus (also die Plus-Taste)
  • Tiefzahlen: ctrl+cmd+minus

Um die Zeichen wieder auf normale Größe zu bringen, einfach den jeweiligen Vorgang wiederholen.

Microsoft Word tickt etwas anders. Wie bei Pages klappt der Trick mit dem ^ vor den Zahlen 2 und 3 problemlos. Allerdings sind hier für alle anderen Zeichen andere Tastenkombinationen nötig:

  • Hochzahlen: shift+cmd+0
  • Tiefzahlen: cmd+0

Auch hier gilt: Dieselbe Tastenkombination wiederholen, um den vorigen Zustand wiederherzustellen.

Trick 17: Alle Hochzahlen mit ^ freischalten

Am Schluss noch ein Tipp für alle, die das Zirkumflex-Kürzel gern für weitere Zahlen oder Zeichen verwenden möchten. So richtet ihr die automatische Hochstellung von Zahlen nach dem ^ am Mac ein:

  • Wählt in den Systemeinstellungen den Eintrag Tastatur und dann Eingabequellen.Setzt den Haken bei Eingabequellen in der Menüleiste anzeigen.
  • In den Tab Text wechseln und hier einen neuen Eintrag mit dem Pluszeichen unter der Ersetzen-Tabelle anlegen.
  • Im linken Feld „^1“ eingeben (ohne Anführungszeichen), jetzt in der Menüleiste die Zeichenübersicht einblenden.

 

zeichenuebersicht-einblenden-menueleiste

 

  • Es öffnet sich ein kleines Fenster. Gebt hier ins Suchfeld „superscript“ ein (ohne Anführungszeichen). Unter den Suchergebnissen findet ihr nun die Hochzahlen.
  • Klickt und zieht die ¹ in das rechte Feld der Tabelle. Nun wird im Text ^1 immer durch ¹ ersetzt.
  • Tragt auf die gleiche Art und Weise weitere Zahlen ein.

Das war’s! Ihr habt gerade für Pages, Mail und die meisten anderen Programme eine automatische Textersetzung für Hochzahlen am Mac eingerichtet.

Mehr zum Thema:

 


 

Dem Mac OS X Finder wieder auf die Sprünge helfen !

 


 

Mac OS X 10.9 Mavericks einrichten

Der Umstieg auf das neue Mac-Betriebssystem, der kostenlose Download von OS X Mavericks und die Installation, läuft unkompliziert. Dennoch lohnt es sich, ein paar Einstellungen gleich zu Beginn vorzunehmen. Tipps zum Einrichten von OS X Mavericks:

Die meisten Einstellungen übernimmt OS X 10.9 Mavericks vom vorher installierten System. Um die Mailpostfächer, Kalender, Dock-Leiste und die meisten Systemeinstellungen müssen wir uns also gar nicht mehr kümmern. Da ein paar Punkte neu hinzugekommen sind oder sich geändert haben, lohnt sich ein Blick in folgende Bestandteile:

 

Apple ID auf OS X Mavericks einrichten

Schon während der Installation von OS X Mavericks fragt das Betriebssystem nach der Apple ID. Sie benötigt der Mac für die (alten und neuen) Online-Dienste, die über die Apple-Server laufen. Beispiele: iCloud-Schlüsselbund, Facetime-Telefonate, iCloud-Dokumente, iTunes in der Cloud etc.

Wer bei der Installation diesen Schritt übersprungen hat, kann seine Apple ID nachträglich in den Systemeinstellungen von OS X Mavericks unter iCloud festlegen.

 

Mitteilungszentrale einrichten

In der Mitteilungszentrale von OS X Mavericks können wir einige eintreffende Meldungen neuerdings direkt beantworten, ohne vorher in das Programm wechseln zu müssen.

 

 

Welche Benachrichtigungen willst du erhalten, welche nicht? In welchem Zeitraum soll dieMitteilungszentrale inaktiv sein? Dies definierst du in den Einstellungen von OS X Mavericks –unter Mitteilungen. Übrigens gelangst du unten in der Mitteilungszentrale ebenfalls zu den Einstellungen.

 

iCloud Schlüsselbund

Der neue iCloud Schlüsselbund synchronisiert Passwörter in Safari (Accounts, Kreditkarten etc.) sowie WLAN-Netze zwischen Apple-Geräten. Für iOS ist die Versionsnummer 7.0.3 oder neuer erforderlich.

 

 

Nutzen oder nicht nutzen? Das legst du in den Systemeinstellungen -> iCloud fest. Nach dem Aktivieren musst du deinen Telefonnummer für die Sicherheitsabfrage angeben.

 

Bildschirme einrichten

Das hat OS X gefehlt: Endlich können mehrere Bildschirme vernünftig miteinander eingesetzt werden. Die Anordnung erfolgt in den Systemeinstellungen von Mavericks  unter Mission Control. Die generellen Monitoreinstellungen (Auflösung, Helligkeit, Farben) sind dagegen unter Monitor zu finden.

 

Sicherheitseinstellungen & Ortungsdienste

In den Systemeinstellungen unter Sicherheit legst du ein Anmeldekennwort für deinen Rechner fest. Dort außerdem zu finden: Welche Programme dürfen auf Ortungsdienste zugreifen, welche nicht? Bei dem ersten Programmstart fragt OS X jeweils nach der Erlaubnis.

 

 

Für Webseiten definierst du in Safari, ob der Browser für jede Webseite einmal pro Tag nach Erlaubnis fragen soll (Standard), insgesamt nur einmal oder generell die Ortungsanfragen ablehnen soll. Siehe in Safari Einstellungen -> Datenschutz.

 

Diktieren offline ermöglichen

Wer gerne Texte seinem Mac diktiert, kann das mit Mavericks offline vornehmen – bisher benötigten wir eine Internetverbindung. Die Aktivierung erfolgt in den Systemeinstellungenunter Diktat & Sprache. Eine 937 MB große Datei wird hierfür heruntergeladen.

 

 

OS X Mavericks einrichten: Weitere Einstellungen 

Der Vollständigkeit halber: In den Systemeinstellungen von OS X Mavericks findest du unter anderem weitere Einstellmöglichkeiten:

  • OS X Erscheinungsbild verändern (unter Allgemein).
  • Bildschirmschoner und Hintergrundbild ändern.
  • Dock-Animation anpassen.
  • Aktive Ecken und mehrere Bildschirmfenster definieren (unter Mission Control).
  • Weitere Mac-Benutzerkonten anlegen.
  • OS X mit Facebook und anderen Portalen verknüpfen (unter Internetaccounts).

 

 


 

Mac OS X auf externer Festplatte installieren

Als System für unterwegs oder zum Testen von Entwicklerversionen — Mac OS X auf einer externen Festplatte zu installieren kann sehr praktisch sein. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie man das System installiert.

 

os-x-mountain-lion-externe-festplatte

 

Vorab der Hinweis: Ein externes Laufwerk, egal ob USB-Stick, Festplatte oder SD-Karte, mit Mac OS X kann nur mit einem Mac gestartet werden. Dies ist keine Hackintosh-Anleitung, herkömmliche Windows-PCs können mit so erstellten Datenträgern nichts anfangen. Jetzt aber los: OS X auf externe Festplatte installieren: So geht’s!

1. Externen Datenträger bereit halten

 

datenträger-usb-sticksWir benötigen für eine OS-X-Installation auf dem externen Dateträger etwa 8 GB freien Platz. Ein entsprechend großer USB-Stick oder eine SD-Karte ist also Voraussetzung. Eine kleine externe Festplatte funktioniert aber natürlich ebenso gut. Vor allem, wenn man auf dem externen System auch ein paar Dateien ablegen möchte, ist etwas mehr Platz von Vorteil. Für unser Beispiel benutzen wir eine SD-Karte mit 32 GB.

 

2. Formatieren & Partitionieren

Unsere Festplatte muss jetzt als Zielmedium konfiguriert werden. Dazu starten wir dasFestplattendienstprogramm (am besten über Spotlight).

Hier wählen wir links den Zieldatenträger aus und klicken auf den Reiter Partition. Die Liste Partitionslayout erlaubt die Auswahl 1 Partition. Unter Optionen geben wir jetzt noch an, dass wir die GUID-Partitionstabelle verwenden wollen. Als Name können wir irgendetwas eingeben, das Format sollte Mac OS Extended (Journaled) sein. Ein Klick auf Anwendenwendet die Einstellungen auf den Datenträger an.

os-x-extern-installieren-partition

 

Jetzt sind wir soweit, OS X auf die externe Festplatte zu installieren.

3. Installationsdatei von OS X ausfindig machen

Der erste Blick geht in den Ordner Programme. Dort werden manche von euch OS X Mountain Lion Installation (oder ähnlich, je nach Version von OS X) finden. Starten wir dieses Programm und akzeptieren den Softwarelizenzvertrag, werden wir zur Auswahl des Zielmediums gebeten. Hier ist nun die Stunde unseres externen Datenträgers gekommen. Auswählen, Bestätigen und schon geht’s los.

Keine Panik – solltet ihr vergeblich nach der Installationsdatei suchen, einfach weiterlesen! Alle anderen sind hier fertig und müssen nur noch den Anweisungen im Laufe der Installation folgen.

3.1. Installationsdatei von OS X ausfindig machen (nur für Macs, die keine Installationsdatei im Programm-Ordner haben)

Auf Macs, die bereits mit der aktuellen Version von Mac OS X 10.8 ausgeliefert wurden, suchen wir vergebens nach einer Installationsdatei. Eine Lösung ist, das Betriebssystem erneut aus dem App Store herunterzuladen. Hat man das aber nie getan, sondern den Mac mit vorinstalliertem System erhalten, müsste man dafür bezahlen.

Allerdings können wir mit ein paar Terminal-Befehlen das benötigte Image mithilfe der Recovery-Partition herunterladen.

  • Dazu in der Terminal-Anwendung zunächst dieses Kommando eingeben:
    • diskutil list
  • Nun aus der Liste die Kennung der Wiederherstellungspartition (Recovery HD) heraussuchen (in meinem Fall disk0s3) und folgenden Befehl eingeben:
    • diskutil mount readOnly /dev/KENNUNG
  • KENNUNG” dabei natürlich durch die entsprechende Zahlen-Buchstaben-Kombination ersetzen.
  • Jetzt müssen wir aus dem Image noch die Installationsdatei herauskitzeln. Das erreichen wir mit diesem Befehl:
    • hdiutil attach “/Volumes/Recovery HD/com.apple.recovery.boot/BaseSystem.dmg”

 

os-x-mountain-lion-installation

 

Nach wenigen Augenblicken sollte das Basis-System gestartet sein. Hier findet ihr neben einigen Systemordnern die Datei OS X Mountain Lion Installation. Von hier aus geht alles fast von allein — einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.

Allerdings werden die eigentlichen Installationsdateien erst von Apple heruntergeladen. Das dauert einige Zeit, denn je nach Internetverbindung sind die etwa 4 GB nicht in ein paar Minuten geschafft.

4. Mac OS X vom externen Laufwerk aus booten

Zum Neustart des Systems von einem externen Datenträger halten wir während des Boot-Vorganges (schwarzer Bildschirm) die alt-Tastegedrückt. Es erscheinen nun die verfügbaren Datenträger, von denen der Mac starten kann. Wahlweise können wir auch direkt aus einem laufenden System heraus von einem bestimmten Ziel-Datenträger neu starten.

In den Systemeinstellungen finden wir hierzu den Eintrag Startvolume, unter dem wir das gewünschte Ziel auswählen und direkt neu starten können.



 
 
Mac Mind | info(at)mac-mind.de | © Torben Resa